Pralinen machen leicht gemacht – mit der richtigen Pralinenform und diesen Tipps

Pralinen sind für dich einfach das Größte?! Du liebst die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und kannst einfach nicht genug von den kleinen Leckereien bekommen? Warum machst du nicht selber Pralinen? Werde in deiner Küche kreativ und versuche Neues. Mit dem perfekten Rezept und einer passenden Pralinenform lassen sich unglaubliche Kreationen herstellen. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Motive. Von der beliebten Herzform bis hin zu einfachen runden Pralinenformen ist einfach alles möglich.

 

Selbst eine raffinierte Füllung bekommst du mit ein bisschen Übung ganz schnell hin und das Beste, sie schmeckt genauso, wie du sie am liebsten magst. Selbstverständlich lasse ich dich nicht im Regen stehen, sondern möchte dir in meinem heutigen Ratgeber ein paar tolle Tipps mit auf den Weg geben. Auf einige Dinge solltest du bei der Pralinenzubereitung achten, damit diese ein voller Erfolg werden.

 

Pralinenformen gleichen den herkömmlichen Backformen, die du so kennst. In der Regel sieht eine Pralinenform nicht anders aus, wie ein kleines Backblech. In einer solchen befinden sich jedoch kleine Mulden oder je nach Pralinenform Motive. Die Schokolade für deine späteren Pralinen oder auch die Pralinenmasse muss in die Mulden gegeben werden. Es gibt zwei unterschiedliche Formen, die du unterscheiden solltest. Bei der einen Pralinenform, handelt es sich um eine Form, welche für Hohlkörper perfekt geeignet ist. Die andere Form wird in der Regel eher verwendet, wenn du mit Blockschokolade arbeiten möchtest.

Was sind Vollkörperformen?

Es gibt Pralinenformen, die umgangssprachlich als Schokoladenform bezeichnet werden. Diese einfachen Formen werden mit einer süßen Masse, in den meisten Fällen, Schokolade, befüllt. Die Schokolade härtet in der Form einfach nur aus. Danach kannst du die ausgehärtete Schokolade einfach aus der Pralinenform herausdrücken. Du kannst diese Form natürlich auch nur halb mit Schokolade befüllen und dann eine Füllung darauf geben. Am Ende bedeckst du die Füllung erneut mit Schokolade. Bei den Vollkörperformen handelt es sich um eine einfache Variante Pralinen selbst herzustellen. Besonders geeignet ist diese Pralinenform, wenn du vorab etwas Erfahrung sammeln möchtest.

 

Was sind Hohlkörperformen?

Diese Art der Pralinenform bietet sich vor allem dann an, wenn du deine Pralinen vielseitig füllen möchtest. Vorab befüllst du bei dieser Form die Ränder mit deiner Schokolade und lässt diese trocknen. Dann gibst du deine Füllung in die Form und füllst deine Form mit Schokolade auf. Mit ein bisschen Übung zauberst du im Handumdrehen leckere Pralinen mit unterschiedlichen Füllungen und kannst deine Familie und Freunde begeistern.

 

Welche Größe der Pralinenform ist die richtige?

Bei den zahlreichen Angeboten kann man schon einmal schnell den Überblick verlieren. Es werden kleine Pralinenformen angeboten, in denen du 10 bis 20 Pralinen zubereiten kannst, aber auch große Formen für 50 und mehr Pralinen gibt es im Handel. Die Pralinenformen befinden sich in den meisten Fällen auf einer Art Backblech oder einer sogenannten Backmatte. Die benötigten Vertiefungen sind bereits in der Form eingelassen. In den meisten Fällen ist eine kleine Form für bis zu 20 Pralinen ausreichend. Hier kommt es natürlich auch immer auf deinen Rezeptumfang an. Wie tief oder groß eine Pralinenform sein sollte, musst du für dich selbst entscheiden. Es ist jedoch empfehlenswert, dass du dich nicht für zu flache Formen entscheidest, wenn du noch nicht viel Erfahrung mit der Herstellung von Pralinen hast,

Beliebte Produkte

Für welches Motiv solltest du dich entscheiden?

Nicht nur die Größen der Pralinenformen sind besonders vielfältig, sondern auch die Motive. Es gibt nicht nur die klassischen Pralinenformen, sondern auch Kussmünder, Herzen und viele mehr. Eigentlich perfekt, um ansprechende Pralinen herzustellen. Für welches Motiv du dich letztendlich entscheidest bleibt dir überlassen. Eine schöne Optik trägt natürlich perfekt zum Gesamtergebnis bei. Du kannst dich natürlich auch für Zahlen oder Buchstaben entscheiden und deine nächste Torte mit diesen dekorieren, sodass diese ein besonderer Blickfang wird. Du kannst deiner Kreativität mit den unterschiedlichen Pralinenmotiven freien Lauf lassen.

 

Vorteile der Pralinenformen 

  • zahlreiche unterschiedliche Motive zur Gestaltung von unterschiedlichen Pralinen sind wählbar
  • du kannst deine Pralinen von zuhause aus selber herstellen
  • Pralinenformen aus Silikon sind handlicher und lassen sich einfacher reinigen
  • selbst Hohlkörperpralinen lassen sich mit jeder Füllung sehr einfach herstellen
  • die Vielfalt des Materials ist sehr groß

 

Nachteile der Pralinenform 

  • ein bisschen Übung sollte man bei der Herstellung von Pralinen mitbringen
  • einige Modelle sind nicht sonderlich stabil, was sich bei der Herstellung der Pralinen bemerkbar macht

 

 

 

Pralinenform sind vielfältig und flexibel einsetzbar

Die Materialzusammensetzung der Pralinenform ist besonders wichtig, damit die Ergebnisse Freude aufkommen lassen. Es werden Pralinenformen aus Polycarbonat, Silikon und LRS-Liquid angeboten. Einige andere Materialien kann man ebenfalls finden, wenn man sich auf die Suche macht. Die sicherlich bekanntesten und wichtigsten Materialien möchte ich dir nicht vorenthalten. So bekommst du einen besseren Einblick und kannst deine Wahl besser treffen.

Silikon Pralinenform

Pralinenformen aus Silikon sind sehr beliebt. Sie sind antihaftbeschichtet, was ein großer Vorteil ist. Die Praline lässt sich nach dem Aushärten wesentlich einfacher herausdrücken ohne, dass sie bricht. Ebenso ist die Reinigung ein absolutes Kinderspiel. Du kannst die Form einfach mit einem feuchten Lappen auswischen oder diese in die Spülmaschine geben. Ein weiterer Vorteil, den eine Silikon Pralinenform mit sich bringt ist, dass sich diese problemlos verformen und biegen lässt. Du kannst diese Form daher auch sehr platzsparend lagern. Des weiteren kann man die Silikon Pralinenform in die Mikrowelle oder den Backofen geben, denn hohe Temperaturen machen ihr gar nichts aus. Auch das Gefrierfach, indem es kalt ist, stellt für die Silikonform kein Problem dar. Achte jedoch beim Kauf einer Pralinenform aus Silikon unbedingt darauf, dass diese Form nicht zu weich ist. Sie ist nur qualitativ hochwertig, wenn sie etwas härter ist.

 

 

Polycarbonat Pralinenformen

Zahlreiche Pralinenformen werden auch aus Polycarbonat hergestellt. Der große Vorteil von solchen Pralinenformen ist, dass diese besonders hygienisch und zudem geschmacks- und geruchsneutral sind. Ein weiterer großer Vorteil von Pralinenformen aus Polycarbonat ist, dass diese sehr elastisch sind, im Vergleich zu Pralinenformen aus Silikon jedoch wesentlich härter. Mit der Stabilität können Pralinenformen aus Polycarbonat absolut punkten.

 

 

Pralinenformen aus Aluminium 

Die Oberflächen von Pralinenformen aus Aluminium sind anodisiert. Das Material wird dadurch versiegelt, und die Pralinenform ist somit antihaftbeschichtet. Jedoch solltest du deine Praline niemals mit einem scharfkantigen Gegenstand aus der Form herausholen, denn dann kannst du die Beschichtung zerstören. Die Reinigung einer solchen Pralinenform sollte ebenfalls besser stets per Hand geschehen. In der Spülmaschine entsteht zu große Hitze und diese kann deine Aluminium-Pralinenform beschädigen.

 

Papierformen für Pralinen

Möchtest du dich erst einmal ausprobieren oder bist auf der Suche nach einer günstigen Möglichkeit Pralinen herzustellen, dann sind Pralinenformen aus Papier sicherlich die richtige Wahl. Es gibt beispielsweise Formen mit geriffeltem Papier, aus denen sich nach der Herstellung der Pralinen diese besonders einfach lösen lassen. Papier-Pralinenformen sind selbstverständlich nicht so stabil, wie dies bei beispielsweise Silikonformen der Fall ist und sie sind nur zur einmaligen Verwendung gedacht.

 

Auf welche Kaufkriterien solltest du bei einer Pralinenform achten?

Vorrangig solltest du beim Kauf einer Pralinenform auf die einfache Handhabung achten. Nur so macht dir die Zubereitung von Pralinen auch wirklich Spaß. Es werden wie bereits beschrieben, zahlreiche unterschiedliche Formen angeboten. Für welche du dich letztendlich entscheidest, bleibt dir und deinem Vorhaben überlassen.

Bei der Größe solltest du unbedingt auf den Durchmesser achten. Die durchschnittliche Größe für eine Praline beträgt stets 25 mm. Es sind jedoch auch wesentlich größere Durchmesser im Handel erhältlich. Diese können schnell mal bei 50 mm oder mehr liegen.

Achte beim Kauf einer Pralinenform unbedingt auf das Material. Eine gute Form kann sicherlich gute 10 Jahre ein treuer Begleiter an deiner Seite sein. Am längsten hält hier eine Form aus Aluminium. Gehst du gut mit einer solchen Form um und behandelst diese pfleglich, dann sind mehrere hundert Anwendungen möglich.

Bei einigen Pralinenformen sind auch oft noch ansprechende Zubehörteile vorhanden, die du gleich mit erhältst, wenn du eine Pralinenform kaufst. Hierbei kann es sich um einen Schokoladenabzieher, eine Pralinengabel oder ein Rezeptbuch handeln.

 

Wie lässt sich eine Pralinenform am besten reinigen?

Die Reinigung von einer Pralinenform ist ein absolutes Kinderspiel, du musst nicht mehr schrubben und kratzen um Rückstände zu entfernen. Du benötigst hierzu lediglich einen Lappen oder Schwamm und etwas warmes Wasser. Verwende hierzu keinesfalls irgendein Spülmittel, denn dieses könnte deine Pralinenform angreifen. Ist dir jedoch die Verwendung von einem Spülmittel wichtig, so kannst du eines verwenden, welches extra für Schokoladenformen verwendet werden kann. Brillform ist eventuell eines, welches für dich und deine Ansprüche geeignet ist. Auf harte Bürsten solltest du bei der Reinigung unbedingt verzichten. Es wird zudem empfohlen, dass du deine Pralinenform nicht nach jeder Benutzung reinigst. Wichtig ist auch, dass du nach der Reinigung deine Pralinenform richtig gut trocknen lässt, bevor du diese erneut verwendest. Es könnte ansonsten passieren, dass sich unansehnliche Spuren in deiner Form ablagern.

 

Lässt sich eine undichte Pralinenform reparieren?

 

Stellst du an deiner Pralinenform Risse fest, so ist das natürlich sehr ärgerlich. Schokolade kann sich in den Rissen verteilen und du bekommst sie bei der Reinigung nicht mehr einfach so entfernt. Sicherlich kannst du diese Risse, wenn sie noch nicht zu groß sind mit Klebeband abdichten, aber auf Dauer ist dies aber keine gute Lösung. Ich würde empfehlen, die Formen gar nicht mehr zu benutzen. Nichts ist ärgerlicher als später einige Pralinen in der Form zu haben, die leider nichts geworden sind. Richtig und fachmännisch reparieren kann man eine Pralinenform nämlich nicht mehr und ich empfehle eine neue Form zu kaufen. Der preisliche Aufwand dafür hält sich in Grenzen.

 

Wie lässt sich eine Pralinenform aus Silikon am besten aufbewahren?

 

Viele kennen das Problem, es ist einfach immer zu wenige Platz in der Küche vorhanden, aber dennoch möchte man auf Nichts verzichten. Pralinenformen aus Silikon sind hier sicherlich eine sehr gute Wahl. Diese kannst du nämlich besonders platzsparend verstauen. Die Formen können selbst in die kleinsten Winkel gestellt werden, du knickst oder drehst sie einfach. Bei Pralinenformen aus Metall sieht das Ganze wieder anders aus. Diese benötigen extrem viel Platz und werden häufig in großen Schränken verwahrt. Eine nette Idee als Blickfang: hänge die Formen doch einfach in deiner Küche auf und lagere sie so außerhalb von den Schränken recht platzsparend.

 

Wie bekommst du die Pralinen am besten aus der Form?

 

Natürlich machst du dir Gedanken darum, wie du die Pralinen am besten aus der Form bekommst. Schließlich möchtest du nicht, das diese herausbrechen. Es ist jedoch ganz einfach. Du drehst die Pralinenform einfach auf den Kopf und klopfst dann ein paar Mal auf den Tisch. Deine Pralinen fallen dann wie von Zauberhand auf den Küchentisch und warten nur noch darauf von dir genossen zu werden.

 

Wie du siehst, Pralinen herzustellen ist keine Zauberei. Mit den nötigen Vorkehrungen, ein paar praktischen Tipps und der richtigen Pralinenform sind die Lieblingspralinen im Handumdrehen hergestellt. Egal für welchen Hersteller, welche Form oder welches Material du dich entscheidest, hab Spaß bei Sache und probiere viel Neues aus. Übung macht den Meister, auch bei Pralinen!

Mit unserem Newsletter erhältst du viel früher als alle Anderen:

# exklusive Angebote

# tolle Aktionen

# neueste Produktvorstellungen

# und vieles mehr...

You have Successfully Subscribed!

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop